gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Finale furioso

Tino bester Triathlet unseres Bundeslandes

 

18. August, Oschersleben

 

mh| Wie im Vorjahr war der Triathlon in Oschersleben der letzte in der aktuellen Landesligasaison. Und eigentlich sollte zum Abschluss für das Stadtwerke Team Merseburg nichts mehr anbrennen und es ein sportlich eher geruhsamer Tag werden. An Platz 2 liegend, betrug der Rückstand bzw. Vorsprung auf die Konkurrenz aus Magdeburg (trimago bzw. USC) jeweils ca. 20 Minuten. Da war für keines der drei Top-Teams im Normalfall etwas zu machen. Teamwertung abgehakt! Der Blick auf die Platzierungen in der Einzelwertung sagte aber etwas ganz anderes. Für Tino und Matthias ging es noch um die Positionen 1 und 6. Also hieß es mindestens für diese beiden: Anspannung pur und keine Möglichkeit „den letzten Wettkampf mal so richtig zu genießen“.

In beiden Fällen kam die Konkurrenz vom kommenden Landesligameister trimago Magdeburg. Tino durfte sich auf Dauersieger Sebastian Kästner maximal 1 Minute Rückstand einhandeln. Matthias musste Platz 6 ebenso knapp verteidigen.  Das sollte also richtig spannend werden! Für Steffen ging es an diesem Tag nicht mehr so sehr um die Platzierungen als um das Durchhalten. Normalerweise kein Problem für ihn über die eher Sprintdistanz von 600 m Schwimmen, 31 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen. Jedoch hatte er noch am Morgen des Wettkampfs einen Halbmarathon für die Betriebssportgemeinschaft hinter sich gebracht, so dass er mit 21 schnellen Kilometern in den Beinen absolut platt in Oschersleben ankam. Zur Absicherung des Teamergebnisses waren daher noch Andreas und Reinhard dabei.

 

Das Wasser in Oschersleben ist eckig und 50 Meter lang. Geschwommen wird nämlich im Becken eines Freibads. Natürlich ist da kein Platz für alle Starter gleichzeitig, so dass der jeweilige Start in mehreren Wellen im Abstand von 10 bis 15 Minuten erfolgte. Schon in Welle 2 wurde es für Andi ernst. Schnell war zu sehen, dass er irgendwelche Probleme mit seiner Brille hatte. Doch zum Anhalten und Richten blieb im Wettkampfgewühl keine Zeit. Außerdem ging es ja nur 50 Meter geradeaus und dann wieder zurück. Letzten Endes kam er als Brustschwimmer klar und entstieg den Fluten in der geforderten Zeit. In der 3. Welle dann Reinhard und Steffen, wobei letzterer aussah, als sollte man ihn auf der Stelle retten. Doch auch für ihn zahlte sich der Schwimmstart im Becken und die Begrenzung auf 50 Meter aus. In der abschließenden Schnellschwimmerwelle dann Matthias und Tino, für die beim Schwimmen alles nach Plan lief.

 

 

Beim Radfahren sollte es noch besser werden. Hier waren die Stadtwerker und allen voran Tino in diesem Jahr eine Bank. Doch nach ca. 10 Kilometern tauchte dann doch ein kleines Hindernis auf. Zum Glück kein, Platten sondern eine Baustelle die nicht rechtzeitg fertig geworden war. Und so gab es für alle einen eher ungewöhnlichen Zwischenspurt von 180 Metern über den Fußweg. Mal wieder was Neues! Ansonsten verlief die Strecke herrlich hügelig und mit 31km für einen Sprintwettbewerb definitiv nicht zu kurz. Tino lieferte hier wie erwartet. Tagesbestzeit und als Erster auf die Laufstrecke! Aber sein Magdeburger Konkurrent war dicht dahinter und wiederum beim Laufen ein As.

 

So hieß es "all out" beim Lauf. Doch trotz persönlicher Bestzeit musste Tino die Spitzenposition abgeben. Platz 1 und 2 in Oschersleben waren vergeben und nun kam es nur noch auf den Rückstand in der Rangliste an: maximal 1 Minute… maximal 1 Minute... maximal 1 Minute! Schritt für Schritt ging es dem Ziel entgegen und Tino hielt den Führenden immer im Blick. Ausgepumpt im Ziel rettete er seinen Vorsprung knapp und darf sich mit Recht über den Sieg in der Triathlon-Rangliste 2018 freuen.

 

Auch Matthias setzte sich an 8. Stelle gut zur Wehr und erreichte mit Ranglistenplatz 6 ein tolles Ergebnis in seiner ersten Triathlonsaison. Und wie erging es Steffen und den anderen Merseburger Startern?  Steffen lieferte ein solides Rennen und konnte trotz des morgendlichen Sportprogramms als 17. finishen. Auch Reinhard und Andi waren mit ihren Plätzen 37 und 38 voll im Plan und hätten, wenn es nötig gewesen wäre, das gute Abschneiden des Stadtwerke Teams Merseburg gesichert.

 

Eine erlebnisreiche und erfolgreiche Triathlonsaison 2018 geht nun ihrem Ende entgegen. Stellvertretend für alle individuellen Leistungen sind Platz 2 für das Stadtwerke Team und die Tatsache, den besten Triathleten Sachsen-Anhalts in den eigenen Reihen zu haben, beachtliche Ergebnisse für die Entwicklung unseres Vereins.

 

Der uneingeschränkte Glückwunsch geht jedoch an trimago Magdeburg, welche über die Saison gesehen eben einen Ticken besser waren. Jedoch ist Platz 2 natürlich auch immer mit einer sportlichen Kampfansage verbunden…

 



Zurückaktualisiert: 2018/08/23

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.