gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Vereinsrekorde über die Langdistanz

 

Start bei den Schwedischen Staatsmeisterschaften


02. August 2008, Kalmar (SWE)

sr|  Nach dem Ironman Malaysia 2008 bzw. der Quelle Challenge Roth im vergangenen Jahr bestritten Diana und Sebastian Riesler nun gemeinsam in Kalmar ihre zweite Langdistanz. Beim Wettkampf im Osten Schwedens überzeugten beide mit Spitzenzeiten: für Sebastian blieben die Uhren nach 9:29:59 h stehen. Damit verbesserte er den eigenen Vereinsrekord noch einmal um mehrere Minuten. Aber auch für Diana gab es, nicht nur wegen ihres Geburtstags, Grund zum feiern. Denn sie war nicht viel langsamer und überquerte die Ziellinie nur wenig später nach 9:48:38 h.

Bei für schwedische Verhältnisse milden sommerlichen Temperaturen fiel bereits morgens um 7 Uhr der Startschuss für die Staatsmeisterschaften. 550 Triathleten setzten sich nun in der leicht welligen Ostsee in Bewegung. Bereits beim Schwimmen wurde sich dabei nichts geschenkt. Insgesamt mussten 2 Runden mit einem Landgang absolviert werden.


Nach einer guten Stunde gingen Diana und Sebastian gemeinsam auf die leicht wellige Radstrecke. Bei ungefähr 70 km wurde es ungemütlich und es fing zu regnen an. Irgendwie wollte es gar nicht mehr aufhören und das Rennen wurde zu einer regelrechten Wasserschlacht. Sebastian benötigte für die 180 km 5 Stunden und ging somit gute 15 Minuten vor Diana auf die Marathonstrecke. Und wie sollte es anders sein: die Sonne kam raus...


Für Diana entwickelte sich das Laufen zu einem regelrechten Sprintdrama. Die zweitplatzierte Frau ging mit 8 Minuten Vorsprung vor ihr auf die Laufstrecke. Doch mit jedem Kilometer konnte sich Diana immer weiter heran kämpfen. 1 Kilometer vor dem Ziel hatte sie ihre Konkurrentin schließlich eingeholt. Nun ging es aber erst richtig los: die beiden sprinteten regelrecht die Zielgerade entlang. Wenige Meter vor der Ziellinie war bei Diana einfach die Luft raus und sie musste sich geschlagen geben.

Bei Sebastian kam es nicht zum Kampf „Mann gegen Mann“, sondern zum Sprint gegen die Zeit. Sein Ziel war es gewesen, unter 9:30 h zu bleiben. Als er auf die letzten 14 Kilometer ging, merkte er, dass es damit ganz schön eng werden würde. Sebastian versuchte ruhig zu bleiben und einfach sein Tempo zu halten. Die letzten 2 Kilometer musste er dann aber doch den Turbo einlegen und überholte kurz vor dem Ziel auch noch einen Konkurrenten… das Hauptziel war denkbar knapp geschafft: 9:29:59 h.


Diana belegte mit ihren 9:48 h den 3. Platz bei den Frauen und Sebastian wurde in der Männerklasse 16.



Zurückaktualisiert: 2014/02/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.