gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Weiter in der Erfolgsspur

Brüllende Hitze beim Heimspiel

 

05. Juli, Roßbach (Hassesee)

 

mh| Der 2. Landesligawettkampf sollte am Hasse-See stattfinden. Natürlich wollten wir auch im 10. Jahr ein guter Gastgeber für Triathleten von Nah und Fern sein. Dementsprechend waren nahezu alle Vereinsmitglieder in die Vorbereitungen eingebunden. Selbst die Ligastarter vom Stadtwerke Team machten da keine Ausnahme und packten tatkräftig mit an. Am Ende wurde es trotz dieser Doppelbelastung ein organisatorischer und auch sportlicher Erfolg, denn Punkte hatte selbst der beste Gastgeber nicht zu verschenken.

Wie schon zum Saisonauftakt war auch an diesem Wochenende am „heimischen“ Hassesee das Stadtwerke Team in der Besetzung Andreas Busch, Tino Friedrich, Michael Hartung, Jürgen Kuhne und Steffen Warias angetreten. Die Frage nach dem Neoprenanzug musste gar nicht erst gestellt werden. Bei an die 40 Grad Celsius an den vorangegangenen Tagen hatte die Wassertemperatur der Hasse nachgezogen und die 23 Grad-Marke locker durchbrochen. 

 

Die meisten der 80 Teilnehmer hechteten nach dem Startsignal mutig in den See, um sich auf dem kurzen Weg zur 1. Wendeboje eine gute Position zu verschaffen und so dem großen Gerangel zu entgehen. Während sich das Feld langsam streckte, schwammen die Merseburger in der ersten großen Verfolgergruppe. 

Nach der Hälfte der Strecke folgte ein kurzer Landgang und dann Runde 2. Ein kurzer Blick zurück verschaffte Orientierung über die augenblickliche Position, ehe es wieder schwimmend weiter ging. Das Waten im hüfthohen Wasser hatte den Puls in der Zwischenzeit nach oben getrieben, so dass die nächsten 100 Meter bei gleich hohem Tempo eine Herausforderung wurden. Doch an Erholung war sowieso zu keiner Zeit zu denken, denn alsbald war die letzte Boje umrundet und der Ausstieg in Sicht. Angeführt von Hartung folgten die anderen Stadtwerker im Sekundentakt den steilen Anstieg zur Wechselzone hinauf.

 

Dementsprechend als Erster des Teams auf der Radstrecke wollte er angesichts der heißen Temperaturen erst einmal ein Stück locker einrollen, um dann zu sehen wie es läuft und ordentlich Gas zu geben. Leider stellte sich sehr schnell das Gefühl ein, das an diesem Tag gar nichts gehen würde. So war es nicht verwunderlich, dass kurz darauf Warias und nur wenig später Friedrich vorbei zogen. Noch weit vor Ende der ersten Runde überholte Kuhne und kurz vor Abschluss der 30 Kilometer langen Strecke auch Busch. Friedrich, der sich mit einer furiosen Radfahrt an die Spitze der teaminternen Konkurrenz gefahren hatte, war zu diesem Zeitpunkt bereits laufend unterwegs.

Die Sonne brannte erbarmungslos vom Himmel, jedoch machte dies insbesondere Friedrich und Warias offensichtlich gar nichts aus. Beide liefen die 6,6 Kilometer unter 30 Minuten und machten so auch in der abschließenden Disziplin noch einige Plätze gegen direkte Konkurrenten gut. Schon etwas mehr musste sich da Kuhne quälen. Dank der Hilfe der zahlreichen Helfer sowie freiwilligen Wasserspender am Streckenrand kam er schließlich erlöst unter dem weißen Banner mit der Aufschrift "Ziel" an und komplettierte als 3. das Mannschaftsergebnis. Auch wenn sich Busch und Hartung an diesem Nachmittag nichts schenkten, ging es für beide etwas langsamer voran. Mit der 2. Luft rannte Busch knapp vor Hartung ins Ziel.

 

Wie schon beim ersten Wettkampf erwies sich die große mannschaftliche Geschlossenheit als Plus im Kampf um das Erreichen des Saisonziels Platz 6. Bereits am 11. Juli folgt die Fortsetzung der Wettkampfserie in Stendal, dann über die olympische Distanz.



Zurückaktualisiert: 2015/07/06

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.