gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Hinter jeder Kuppe noch ein Berg

Tino mischt sich vorn mit ein

 

5. August, Oschersleben

 

mh| In jeder Beziehung außergewöhnlich der vorletzte Wettkampf der Triathlon-Landesliga in Oschersleben: zum einen wurde im Schwimmbecken geschwommen, zum anderen ging es auf der Radstrecke gefühlt nur bergan und aufgrund des Starts in mehreren Wellen war der erste im Ziel nicht der Sieger. Am Ende verpasste Tino als Gesamt-Zweiter den ersten Platz nur knapp und legte als bester Starter des Stadtwerke Team Merseburg den Grundstein für ein wieder mal gutes Mannschaftsergebnis.

Zu sechst ging es am Nachmittag für die Merseburger in Richtung Oschersleben. Der Start zum Wettkampf erfolgte erst am Abend. Waren es bei Abfahrt noch warme 26 Grad Celsius, stürzte das Thermometer im Verlauf der Fahrt auf 18 ab. Doch dank Bewegung sollte es ja für alle noch warm genug werden. 

 

150 Starter mussten auf die 8 Bahnen des Freibads verteilt werden. Demzufolge wurde der Wettkampf in 4 Wellen gestartet, was zusätzliche Wartezeit für die Starter ab Welle 2 bedeutete. Susan Köller, Stefan Pohl und Steffen Rarek waren in die 3. und Tino Friedrich, Andreas Busch sowie Michael Hartung in die 4. Welle eingeteilt. Das wichtigste beim Schwimmen zwischen den Leinen ist die gegenseitige Abstimmung beim Start, so dass die schnellsten Schwimmer freie Bahn haben und die langsameren den Wasserschatten des Vordermanns für eine bessere Zeit oder wenigstens zum Kräftesparen nutzen können. Theoretisch war das allen klar, doch in der Praxis mit dem Startschuss ignoriert. So auch durch Steffen, welcher nach gut der Hälfte der 500 Meter seinem (für ihn) hohen Anfangstempo Tribut zollen und sich für die restlichen Meter doch hinter Susan einsortieren musste. Der einzige der überhaupt kein Problem mit Vorausschwimmern hatte, war Stefan der auf beeindruckende Weise und in aller Ruhe seine Bahnen abspulte und deutlich die beste Schwimmzeit setzte. 

Einmal aus dem Schwimmbecken heraus gekrabbelt, folgte die Disziplin von Tino. Die 31 Kilometer lange Radstrecke durchs Harzvorland rund um Oschersleben war nur so gespickt mit Anstiegen. Jedes Mal wenn man eine Kuppe hinter sich hatte, kam eine Kurve hinter der sich schon der nächste Anstieg versteckte. Gut, dass die Bewohner der anliegenden Gemeinden auf das sonnabendliche Fernsehprogramm verzichteten, Pauken und Trompeten herausholten und so für gehörig Stimmung und Motivation vom Streckenrand sorgten. Wie schon in den letzten Wochen auch kurbelte sich Tino Meter um Meter an die Spitze des Feldes. Niemand konnte ihm wirklich folgen, so dass er sich einen ausreichenden Vorsprung für die abschließende Laufrunde herausfahren konnte.

 

Hier ließ er dann mit schnellem Lauf auch tatsächlich nicht mehr viel anbrennen und beendete den Wettkampf als Zweitplatzierter. Steffen, mit der Hypothek des schlechten Schwimmers ausgestattet, machte sich beim Radfahren und Laufen an die Verfolgung von Stefan. Nach 5,5 Kilometern zu Fuß hatte er ihn dann auch tatsächlich in Sichtweite, konnte ihn jedoch nicht mehr vor der Ziellinie stellen. Doch auch dank dieses teaminternen Duells und der Plätze 12 und 13 festigte unser Stadtwerke Team Merseburg den 2. Platz in der Gesamtwertung. 

 

Dieser sollte - sofern nichts extrem außergewöhnliches beim abschließenden Wettkampf in Halle mehr passiert - auch am Saisonende auf der Haben-Seite stehen und damit die beste Platzierung unseres Vereins in der Triathlon-Landesliga markieren. 



Zurückaktualisiert: 2017/08/07

 
Urheberrecht Haftungsausschluss    
© 2005 - 2017 Triathlon Club Merseburg e.V.