gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

SWM-Team zum ersten Mal am Start


Saisonauftakt lässt Steigerungsmöglichkeiten


22. Mai 2010, Halle

mh| Nach den unzähligen Trainingsstunden im Winter und Frühjahr würde der 22. Halle Triathlon der erste Gradmesser für die Saison 2010 des TC Merseburg sein und gleichzeitig Auskunft geben, wo wir in diesem Jahr als Team leistungsmäßig stehen und was noch zu erwarten ist. Bereits im Frühjahr konnten wir mit den Stadtwerken Merseburg eine Vereinbarung über die Unterstüzung unserer sportlichen Aktivitäten in der Landesliga erzielen und so beteiligten sich gleich 7 Aktive am Wettkampf am Osendorfer See. Nüchtern betrachtet beendete das Stadtwerke Team Merseburg den Tag auf Platz 5 der Ligawertung. Da jedoch noch nicht alle Leistungsträger am Start waren, sollte die Blickrichtung optimistisch nach vorn gerichtet und die unterste Stufe des Treppchens anvisiert werden.

Das Wetter meinte es am vergangenen Wochenende gut mit den rund 60 Aktiven am Start. Abendlicher Sonnenschein spiegelte sich im Wasser des Osendorfer Sees. Lediglich der Wind sollte allen Sportlern auf der 750 m langen Schwimmstrecke konstant ins Gesicht wehen bzw. das Wasser zu kleinen Wellen auftürmen. Die meisten von ihnen hatten die letzten Monate eher in der Schwimmhalle trainiert, so dass sie sich erst mal wieder an die Verhältnisse im offenen Wasser gewöhnen musste. Und auch wenn keine Linie wie in der Halle am Grund zu sehen war, fiel die Orientierung auf dem See einfach. Schließlich ging es immer nur geradeaus entlang der Bojen der Regattastrecke. Der Schnellste hatte es nach 11 Minuten geschafft.
Zumindest aus dem Wasser, denn nun stand noch ein kurzer, aber kraftraubender Anstieg zum Wechselgarten an. Den hatte mit Heiner nur eine Minute später auch der erste “Stadtwerker” vor sich. Im Laufe der nächsten 3 Minuten folgten alle weiteren Vereinsmitglieder (Michael Hag., Florian, Thomas!, Dirk, Steffen, Bernd und Wolfgang).

Eine Besonderheit des Halle Triathlon ist die Windschattenfreigabe beim Radfahren. Entgegen allen anderen Wettkämpfen in der Landesligasaison darf hier offiziell am Hinterrad des Vordermanns “gelutscht” werden. Auf diese Weise, direkt am Hinterrad des Vorausfahrenden, kann man jede Menge Kraft sparen und, hat man einmal den richtigen Zug erwischt, auf die alleinfahrende Konkurrenz jede Menge Zeit gut machen. Auch die meisten Starter des SWM-Teams profitierten davon auf die ein oder andere Weise. Bernd machte sogar Erfahrungen der ganz anderen Art. Die "Sportgruppe Gramm" entpuppte sich als wahrer ICE und selbst im letzten Wagon musste er noch alles geben, um nicht auf dem Abstellgleis zu enden.
Kein Glück bei diesem Lotteriespiel hatte jedoch Steffen. Nahezu die ganzen 20 Kilometer war er auf sich allein gestellt und fiel in der Gesamtwertung nach dem Radfahren entsprechend weit im Gesamtklassment zurück. Lediglich der abschließende Lauf brachte ihm noch eine kosmetische Resultatsverbesserung. Viel mehr Pech noch hatte Florian, welcher nach einem Reifenschaden, an aussichtsreicher Position liegend, zum Zuschauen verdammt war.

Nach etwas über 1 Stunde und fünf Minuten nach dem Sieger erreichte Heiner als erster für die Farben des Stadtwerke Teams das Ziel. Dirk und Wolfgang machten mit ihren Plätzen im Mittelfeld das Mannschaftsergebnis komplett. Insbesondere "Wolle", im teaminternen Duell nach dem Schwimmen noch an letzter Stelle liegend, machte durch seinen beherzten Lauf über die 5 Kilometer lange Strecke viel Zeit gut.
Auch die anderen machten es sich nicht einfach und tauschten munter die Positionen.

Tagessieger wurde der TC Magdeburg vor dem Tangermünder LV. Angesichts der sportlichen Ausgeglichenheit in der Besetzung scheinen beide Teams uneinholbar. Jedoch dürfte um den 3. Platz in der Landesliga ein harter Kampf entbrennen. Dabei sollte auch unser Team mitmischen können. Nächste Gelegenheit dazu gibt es Mitte Juni in Bernburg.


Zurückaktualisiert: 2014/02/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.