gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Trotz Wasserschlacht. - Steffen Rarek nicht zu bremsen!

Frank mit Krone, Carola mit Krönchen


29. April, Braunsbedra

mh| Alles beim alten! Das betraf beim 10. Geiseltal-Duathlon sowohl das Wetter als auch den Sieger. Zum einen wurde bei sommerlichen Temperaturen im April mächtig geschwitzt und zum anderen holte sich mit Steffen Rarek ein Sportler den Gesamtsieg, der auch bei seinen bisherigen Starts in Braunsbedra wenig anbrennen ließ.

Schon beim Aufbau des Wechselgartens und der Streckenabsperrungen am Vortag bei fast 30 °C wussten wir Mitglieder des Org.-Teams des Triathlon Club Merseburg über die Bedeutung von genügend Wasserstellen entlang der Wettkampfstrecke Bescheid. Selbst als Triathleten aktiv konnten sich einige noch gut an die Erlebnisse im „Glutofen der Altmark“ am Wischersee erinnern. Schnell war klar, dass unter den vorhergesagten Bedingungen auch unser Wettkampf zu einer Hitzeschlacht werden würde. Darüber hinaus waren zur Jubiläumsveranstaltung in Braunsbedra bereits weit mehr als 100 Anmeldungen eingegangen.

Los ging´s erst einmal am frühen Vormittag mit den Kindern. Aus Sicherheitsgründen absolvierten diese wie gewohnt ihren Wettkampf mit dem Wechsel aus 400 m Laufen, 2 km Rad fahren und noch einmal 400 m Laufen im Stadion des Friedens. Hier floss – trotz geschlossener Wolkendecke – nicht nur der Schweiß, sondern auch die Tränen. Dem sicher Führenden Franz Amende vom SV Halle unterlief ein Missgeschick, als er nach Absolvieren der Raddistanz trotz energischster Rufe von Trainern und Streckenposten am Wechselgarten vorbei fuhr. Zwar wurde ihm dies recht schnell klar und wutschnaubend ging er als Dritter auf die abschließende Stadionrunde. Jedoch war mehr als eine Zeitkorrektur nicht mehr drin. Logisch, dass die Bronzemedaille da kein wirklicher Trost für ihn war.

Nahezu professionell ging es im folgenden Schülerwettkampf zu. Rennrad, coole Sonnenbrile und Kompressionsbekleidung gehören für die meisten der Jugendlichen mittlerweile zur Grundausstattung. Schnell wurden die ersten 2 km zu Fuß im Stadion abgespult, ehe es für 10 km mit dem Rad raus auf die Straße ging. Hier löste sich der Pulk der 23 jungen Sportler zum ersten Mal etwas auf. Joel Niklas Maly vom USC Magdeburg konnte dabei einen kleinen Vorsprung herausfahren und sich entgegen der zahlenmäßigen Dominanz der halleschen Sportler den Sieg sichern.

10gtd.jpg

Am Nachmittag dann der Hauptwettkampf. Die ersten beiden Stadionrunden absolvierten die 130 Teilnehmer noch im Stadion. Dann wurde der bunte Wurm aus Sportlern immer länger und verteilte sich auf der Strecke durch den angrenzenden Stadtpark. An der Spitze des Feldes zog auf den ersten 5 km wie erwartet das Dreigestirn der Top-Athleten Steffen Rarek (Tangermünde), Marcel Glaser (Naumburg) sowie Matthieu Roy (Halle) ihre Runden. Dahinter jedoch in Lauerstellung Olaf Überschär (Oberholz). Dieser drehte auf der 22 km langen Radstrecke und dem abschließenden Lauf mächtig auf und sicherte sich noch den 2. Platz vor Roy, aber hinter Rarek. Denn dieser hatte an diesem Tag einfach die allerbesten Beine. Mit der Startnummer 1 gestartet legte er sowohl beim ersten Lauf als auch auf dem Rad Tagesbestzeit hin, so dass er sich auf den abschließenden 2,5 Laufkilometern den Luxus der zweitbesten Laufzeit leisten konnte. Steffen Rarek, erneut Landesmeister im Duathlon - geht doch, trotz jeder Menge Wasser auf der Straße! Bei den Frauen siegte Katrin Bogen deutlich vor Franziska Tiex.

Unterdessen kämpfte noch das Gros des Feldes um Sekunden und Plätze, aber vor allem gegen die große Hitze. Dementsprechend wurde jeder Tropfen an den Wasserstellen liebend gern angenommen, getrunken oder einfach nur über den Kopf geschüttet. So kamen dann auch die Helfer am Streckenrand ins Schwitzen und kaum mit dem Nachschenken des kühlenden Nass hinterher. Irgendwann leerte sich dann die Strecke. Die meisten waren ins Stadion abgebogen und konnten sich auf der Ehrenrunde vor dem Ziel als kommende Finisher feiern lassen. Aus unserer Sicht taten dies insbesondere Frank Böttger und Carola Graap, welche als frisch gebackener Landesmeister bzw. Vize-Landesmeisterin einen gelungenen Saisonstart feiern konnten.

Nach diesem Ergebnis gehen Steffen Rarek und Franziska Tiex als Führende in den letzten Wettkampf des ADREIKA Duathlon Cups und bei normalen Bedingungen sollte ihnen der Sieg in der Serie nicht zu nehmen sein.



Zurückaktualisiert: 2014/02/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.