gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Verflixte 7 macht keine Probleme

 

Zahlreiche Erfolge für TCM-Triathleten beim Geiseltal-Duathlon


26. April 2009, Braunsbedra

mh|  Die 7. Auflage des Geiseltal-Duathlons zeigte sich wieder einmal wunderbar facettenreich: vom Nachwuchstalent über den ausgebufften Triathleten hin zum aktiven Senior. Und auch die Zwischentöne fehlten nicht. Bei besten äußeren Bedingungen wagten sich über alle Distanzen 133 Aktive an den Start, um sich im Ausdauersport Duathlon in den Disziplinen Laufen – Rad fahren – Laufen zu messen.

Der Geiseltal-Duathlon 2009 war der erste unter Regie des neu gegründeten Triathlon Club Merseburg. Die Vorbereitungen liefen schon seit Monaten und mit dem SV Braunsbedra hatte man die Kooperation vereinbart. Doch was kann nicht alles schief gehen an so einem Tag? Das Wetter, Stürze oder auch nur ein kaputter Drucker!? Aber um es einmal vorweg zu nehmen: nichts! Was ohne Zweifel auch am Einsatz der zahlreichen freiwilligen Helfer sowie der Feuerwehr- und Polizeikräfte lag. Ihnen gilt unser Dank.

Sportlich gesehen gab es zuerst einmal die Leistungen der Kinder und Schüler zu bestaunen. Hier waren es vor allem die Nachwuchstalente des SV Halle, welche nicht nur durch professionelle Ausrüstung hervorstachen, sondern auch die Ergebnislisten anführten. Jedoch sollte dies beim Geiseltal-Duathlon nicht alleiniges Kriterium sein. Es gilt: Hut ab vor jedem Knirps der sich den Herausforderungen des Wettkampfs gestellt hatte.

Dementsprechend gab es auch für alle jungen Teilnehmer die entsprechenden Anfeuerungsrufe von den Rängen und im Anschluss die Erinnerungsurkunde. Außerdem ist es schön zu sehen, wenn für die Jüngsten der Erfolg am Glücksrad fast noch mehr als das zählt! Wer weiß schon was passiert, wenn der oder die Kleine das Minirad gegen ein richtiges Rennrad tauscht?

gtd07_kinder.jpg

Dieser Frage mussten sich die Teilnehmer des Hauptwettkampfes nicht mehr stellen. Knapp 100 Freizeitsportler und aktive Triathleten sowie 5 Staffeln wagten sich an die 5 km Lauf – 22 km Rad – 2,5 km Lauf. Viele von ihnen waren altbekannte „Wiederholungstäter“. In dichtem Gedränge erfolgten der Start und die ersten Runden im Braunsbedraer Stadion, ehe die Strecke in den nahen Stadtpark führte.

Nach ungefähr 20 Minuten wechselten die ersten Sportler auf das Rad. Das mittlerweile auseinandergezogene Feld wurde weiter gestreckt. Die Strecke auf den Straßen rund um Braunsbedra ist sehr selektiv: durch den Ort flach und schnell, ehe es zum langen Anstieg Richtung Saza (Sauenzuchtanlage) geht. Anschließend kann man die brennenden Oberschenkel auf der abschüssigen Straße Richtung Leiha wieder etwas ausruhen, um den Schlussanstieg vor Schortau im Wiegetritt zu überstehen.

Die besten Beine hatte Steffen Rarek aus Tangermünde. Er sicherte sich in überlegener Manier den Sieg beim Geiseltal-Duathlon. Gleiches gelang Diana Riesler vom Gastgeber. Ihr hohes Radtempo konnte keine der Konkurrentinnen beim Laufen mehr kontern.

Ebenso viel Ausdauer bewies Thomas Jentsch vom TC Merseburg. Nach mehrjähriger Wettkampfpause sicherte er sich mit dem 5.Platz der Gesamtwertung gleich auf Anhieb den Landesmeistertitel in seiner AK. Das gute Abschneiden der Sportler unseres Vereins in der Landesmeisterschaft komplettierten Lydia Faltus, Florian Bollmann, Daniela Bollmann und Frank Böttger mit einem weiteren Landesmeistertitel sowie zwei 2. und einem 3. Platz.

gtd07_tcm.jpg


Zurückaktualisiert: 2014/02/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.