gratis Counter by GOWEB


Facebook
Zurück

Ironman Zürich 2006

Zürich, 2. Juli 2006

Mit Heiner und Jürgen Kuhne sowie Michael Hartung haben in diesem Jahr wieder drei Mitglieder unseres Vereins erfolgreich einen Ironman gefinisht. Der IRONMAN SWITZERLAND war ihr sportlicher Höhepunkt des Jahres .

Langsam stieg die Sonne hinter den Bergen hervor. Gleichzeitig tanzten unzählige funkelnde Punkte auf den sanften Wellen des Zürichsee. Doch daran verschwendete in diesem Augenblick wohl niemand von uns Dreien einen Gedanken. Ebenso wenig an die unzähligen Trainingskilometer welche wir im letzten halben Jahr teils gemeinsam, teils allein hinter uns gebracht hatten. In diesem Moment waren wir einfach 3 von 1830 Startern des IRONMAN SWITZERLAND: ein Gemisch aus Aufregung und dennoch voller Vorfreude auf die kommenden Stunden im Bauch. Kurz vor 7 Uhr ein letzter Wachmacher: rhythmisches Klatschen aller Teilnehmer ließ einem kleine Schauer über den Rücken laufen. Der Startschuss löste dann jegliche Anspannung. Hunderte schwarzer Neoprenanzüge sprinteten und hechteten ins Wasser. Andere ließen sich etwas mehr Zeit ab und beobachteten das wild zuckende Knäuel aus Armen, Beinen und Köpfen erst einmal aus sicherer Entfernung, ehe sie sich auch auf die 3,8 km lange Schwimmstrecke machten. Das anfängliche Knäuel sollte sich alsbald in eine an den Markierungsbojen aufgezogene Kette aus gelben Badekappen verwandeln. Wie erwartet kam Heiner nach etwas über einer Stunde aus dem Wasser. Doch nur 2 Minuten folgte Michael und wenig später Jürgen. Mit Hilfe freundlicher Helfer an Land gezogen, galt es nun möglichst schnell sein Rad zu finden, schließlich standen ja knapp 2000 zur Auswahl. Die 180 km der Radstrecke teilten sich auf 3 Runden auf, insgesamt waren 1500 Höhenmeter zu überwinden. Das erste Drittel jeder Runde verlief flach um den See. Die nachfolgenden Anstiege bildeten die perfekte Rampe für die Schussfahrten zurück zu See. Bei teilweise über 100 km/h waren Mut und Konzentration gefragt. Anschließend ging es wieder flach zum Start-/Zielbereich zurück, wo mit dem Kilchberg ein letzter knackiger Anstieg wartete. Jedoch war dieser mit Hilfe der Zuschauer im dichten Spalier und der Aussicht auf die nächste Verpflegungsstelle am Gipfel schnell genommen. Im teaminternen Duell immer noch in Führung liegend stieg Heiner vom Rad. Mit 5:08 h konnte er seine Zeit aus dem Vorjahr leicht verbessern und seinen Vorsprung auf Michael auf 12 Minuten ausdehnen. Jürgen ließ es angesichts des noch ausstehenden Marathon ruhiger angehen. Nach 7:00 h schnürte er seine Laufschuhe. Michael ging die ersten Kilometer in unter 5 Minuten recht schnell an. Zu schnell? Nicht umsonst gelten die abschließenden 42,195 km als Scharfrichter. Doch (noch) lief es gut und nach 15 km hatte er den Rückstand auf Heiner wett gemacht. Dieser plagte sich zu diesem Zeitpunkt nicht nur mehr mit den Strapazen des Laufens in glühender Sommerhitze, sondern zusätzlich mit einem schmerzenden Zahn. Noch mehr als die Hälfte der Laufstrecke vor sich lief er fast mechanisch seine Runden. Auch Jürgen ereilte nach der ersten Laufrunde ein ähnliches Schicksal. Jetzt waren nicht nur die physischen Kräfte gefragt. Doch Dank der großartigen Unterstützung unserer mitgereisten Vereinskameraden am Streckenrand konnten wir so manches Tief überwinden. Denn auch für Michael tat sich nach 20 km ein Loch (im Magen) auf. Einmal eine Wasserstelle verpasst und schon wurden die Gedanken an einen Einbruch wach. Mit Hilfe zweier Bananen konnte er diesen noch einmal abfangen und setzte von nun an alles auf eine Karte – und gewann. Am Ende konnte er seinen ersten Ironmanwettkampf mit einer tollen Zeit knapp unter 10 Stunden beenden. Eine knappe Stunde später folgte ihm Heiner und eine weitere Stunde später schließlich Jürgen ins Ziel. Trotz des wechselhaften Verlaufs den das Rennen für jeden von uns genommen hatte, waren wir nun drei glückliche Finisher des IRONMAN SWITZERLAND. Voller Stolz auf unsere Leistungen in den letzten Stunden stellten wir uns zum gemeinsamen Foto samt Medaille auf. Sicher ein Moment den keiner von uns so schnell vergessen wird.


Zurückaktualisiert: 2014/02/03

 
Impressum und Datenschutz    
© 2005 - 2018 Triathlon Club Merseburg e.V.